Termine  2 0 2 2

Die Nennung von Menschen schließt als Oberbegriff hier alle Geschlechter mit ein.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt/M. im August 2022

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,

wir laden herzlich ein zum

Vortrag

„Harheims Geschichte bis heute – 50 Jahre bei Frankfurt“

von Dagmar Wendler

am Freitag, dem 19. August 2022, um 19.00 Uhr,

im Hotel Harheimer Hof, 1. OG, Alt-Harheim 11,

und zum anschließenden Gesprächsaustausch im Freien vor dem Hotel.

1986 feierte Harheim bereits seine 1200-Jahr-Feier aufgrund seiner Ersterwähnung im Jahr 786. Seitdem Menschen sesshaft wurden, lebten Menschen aber schon hier wegen des fruchtbaren Ackerbodens. 2022 gehört Harheim nun schon 50 Jahre zu Frankfurt, nicht zum ersten Mal, wohl aber endgültig. Um die Kaiserpfalz zu versorgen, erwarb Ludwig der Fromme 817 große Teile Harheims. Als der Ort unter die Herrschaft der Eppsteiner gelangt war, verkauften diese Harheim 1433 unter Rückkaufsvorbehalt an Frankfurt bis 1511. Sie wussten, was sie an ihm hatten. Vor 50 Jahren nahm Harheim zur Eingemeindung nach Frankfurt noch eine ablehnende Haltung ein. Mist- und Jauchewagen fuhren vor dem Rathaus auf. Inzwischen hat sich die Haltung gewandelt. Folgen Sie uns beim Lauf durch Harheims Geschichte!

und sich sodann anschließender 

 

Buchvorstellung

„Im Römerreich an der Heerstraße Mainz - Frankfurt - Wetterau“ von Dagmar Wendler

und „Römischer Steinkalender“ von Karlheinz Fritz

Im Römerreich war die Straße von Mainz in die Wetterau über heutige Stadtteile Frankfurts regelmäßig Ausgangspunkt für Eroberungszüge. Sie hatte sich als unverzichtbare Voraussetzung für erfolgreiche Feldzüge erwiesen. Ohne sie wäre die Geschichte der nördlichen Mainlande und der Wetterau nicht denkbar. Betrachtet wird der Zeitraum von rund 500 Jahren. Er endet nicht 260 mit dem Überrennen des Limes durch die Alemannen, sondern infolge der Einbeziehung von Mainz und des linksrheinischen Gebiets mit dem Untergang des Weströmischen Reichs 476. Römische Staatskunst mit ihrer Provinzverwaltung vermochte es, das Land so lange zu halten. Ab 110 werden Kastellbesatzungen einschließlich von Nida-Heddernheim an den Limes verlegt, weil das römische Binnenland sicher geworden war. Damit wuchs die Besiedlungsdichte und mit ihr die Zahl der Landgüter, der villae rusticae, insbesondere in der fruchtbaren Wetterau, der Kornkammer von Germania Superior. Nida als Hauptort der gesamten rechtsrheinischen Gebietskörperschaft, der Civitas Taunensium bis über Friedberg hinaus zum Limes bei Butzbach und Arnsburg, kam eine erhebliche Bedeutung als Verwaltungssitz mit Theater, als kulturellem wie religiösem Zentrum zu. Man fand allein fünf Mithrastempel, was die Mithrasforschung beflügelt hat. Auch keltische Einflüsse waren neben römischen prägend. Römischem Leben wird beschrieben u.a. am Domhügel Frankfurts und in heutigen Stadtteilen nördlich des Mains, darunter in Harheim, in Bad Vilbel, Bad Homburg und am Limes. Während Mainz um 400 weitgehend christianisiert war, wurde der Polytheismus rechtsrheinisch erst viel später abgelöst. Ab 700 endete die heidnische Beigabenbestattung zum großen Teil, ist aber z.B. in (Frankfurt-) Harheim noch in der ersten Hälfte des 8. Jahrhunderts feststellbar. Rund 500 Jahre im Römerreich sind präsent, weil aus vielen Quellen darüber berichtet wird. Sie sind wie ein Wimpernschlag. Festzuhalten bleibt aber, dass das Römerreich eine Sklavengesellschaft war. Der Gedanke, dass alle Menschen gleiche Rechte hätten, war Römern fremd.

 

Ergänzend belegt Karlheinz Fritz mit Messungen seine Annahme, warum ein Steinbau ohne tragende Fundamente in (Bad Vilbel-)Gronau kein römisches Wohngebäude, sondern ein römischer Steinkalender, ein Sonnenobservatorium, war. Wichtige Termine, Feiertage für Kaiser, Monatsanfänge und Erntebeginn mussten im Römischen Reich bestimmbar sein, was nach Rom zu melden war. Als Kaiser Elagabal, der den Baalskult der Assyrer, umgewandelt in den römischen Jupiter-Dolichene-Kult, als einzige Staatsreligion eingeführt hatte, wurde er 222 ermordet und das Gedächtnis an ihn gelöscht. Ein weiterer Kaiser-Feiertag für ihn entfiel. Wohl ab dem Zeitpunkt diente der Steinbau als Schmiede, auf die Funde hinweisen.

Das Buch ist für 13 EUR erhältlich über D. Wendler oder der Buchhandlung Schaan, F.-Nieder-Eschbach, Alt-Nieder-Eschbach 62.

 

Mit freundlichen Grüßen  

der Vorstand (D. Wendler, M. Schäfer, I. Leibold, U. Spoerel, F. Somogyi)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt/M., im Juni 2022

 

Liebe Mitglieder des Kulturvereins und Angehörige,

 

Einladung
Am Pfingstsonntag, dem 05.06.2022 

zur "Power-Party" ab 12 Uhr und zum "Fußball- Eröffnungsspiel" um 15 Uhr

lädt Frankfurt Galaxy kostenlos ins Stadion ein


So erhalten Sie Ihre persönliche Freikarte: --- nur für Mitglieder und deren Angehörige ---

1. Klickt auf: Ticketshop Special Offers (Nur da sind die Freikarten verfügbar) --- Bestellung abgelaufen ---
2. Wählt das erste Spiel gegen Düsseldorf Rhein Fire und dann die Blöcke O oder N 
3. Klickt auf „Freikarte Stehplatz“ und gebt als Passwort „Freikarte1“ ein
4. Wählt die Anzahl der Tickets für Euch und klickt auf „In den Warenkorb"
5. Geht dann ganz normal weiter durch den Prozess, es fallen keine Kosten für Euch an
Vielleicht findet die Akton Ihr Interesse, auf die der Vereinsring hingewiesen hat.

Wir wünschen frohe Pfingstfeiertage.


Mit freundlichen Grüßen


Dagmar Wendler
für den Vorstand des Kulturvereins Harheim e. V.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt/M., im Mai 2022

 

Liebe Mitglieder des Kulturvereins und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden herzlich ein zu einer 

 

Führung durch die Ausstellung
„Schön hier. Architektur auf dem Land“ 
des Deutschen Architekturmuseums (DAM) im Hessenpark

am Freitag, dem 24. Juni 2022,  um 16.00 Uhr,
im Hessenpark, Laubweg 5, 61267 Neu-Anspach
Treffpunkt: am Brunnen auf dem Marktplatz

Harheim als Dorf in der Stadt hat eine auch bauliche eigene und besonders liebenswerte Identität, die wir als Kulturverein pflegen, bewahren, aber auch zeitgemäß und lebenswert halten möchten. Die Ausstellung zeigt anhand von 70 Architekturbeispielen aus Europa (Schwerpunkt: Deutschland, Österreich, Frankreich und die Schweiz), wie das gelingen kann. Von ganzen Dorfmitten, über funktionierende, von der Bevölkerung angenommene öffentliche Räume, bis hin zu Einzelbeispielen wie Werkstätten, Büchereien, Pflegeeinrichtungen, Scheunenumbauten, Hofreiten, Hotels, Gemeindezentren, Schulen und Rathäusern wird dargestellt, wie die besondere Qualität dörflicher Strukturen erhalten und verbessert werden kann. Gezeigt werden technologische Entwicklungen und die Verbindung von Traditionellem und Zeitgenössischem. Der Umnutzung und der Sanierung von Gebäuden wird dabei großer Raum gegeben. Anknüpfend an gleichgerichtete Aktivitäten des Ortsbeirats, wie der jüngsten Bitte an den Magistrat, für Harheim einen Stadtteilarchitekten zu benennen, laden wir deshalb zur Führung durch die Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums, die wegen der derzeitigen Renovierung des Museums im Hessenpark gezeigt wird. Durch die Ausstellung führt Yorck Förster, M.A., freier Kurator am Deutschen Architekturmuseum.

 

Die Anreise erfolgt individuell. Die Gebühr für die Führung trägt der Kulturverein, den Eintritt (Gruppen-Feierabendtarif 4 € pro Person) tragen die Teilnehmer. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung unter raedres.wedler@arcor.de.

 

Mit freundlichen Grüßen  

der Vorstand (D. Wendler, M. Schäfer, I. Leibold, U. Spoerel, F. Somogyi)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt/M., im Mai 2022

Liebe Mitglieder,

wir laden herzlich ein zum

Führung

"Tag des Botanischen Gartens"

Siesmayerstr. 72 (im Grüneburgpark), Ffm.,

am Samstag, dem 14. Mai 2022,

mit Führung um 14:00 Uhr von Sven Nürnberger.

Treffpunkt für Führung: Unterstand am Teich, nach dem Eingang gleich links, am besten schon um 13:45 Uhr.

Eintritt: Kostenfrei.

Öffentlichen Verkehrsmittel: mit U 2 von F.-Kalbach bis zur Hauptwache, ab da mit U 6 oder U 7 bis Station Westend; ab da zu Fuß über Bockenheimer Landstr. zur Siesmayerstr. 72.

Das Parkhaus Palmengarten befindet sich in der Siesmayerstr. 63.

 

Speisen, Getränke und Kuchen werden angeboten.

Biologische Vielfalt lässt sich auch schon vorher erkunden, da der Garten bereits ab 9:00 Uhr geöffnet ist. Der Botanische Garten wurde zwischen 1763 und 1764 durch die von Johann Christian Senckenberg errichtete Dr. Senckenbergische Stiftung begründet. Er gehörte bis 2011 der Johann Wolfgang Goethe-Universität und seitdem der Stadt Frankfurt am Main. Auf diesen Tag hat sich auch der Freundeskreis Botanischer Garten vorbereitet. Mögen wir den erwachten Frühling im Mai dort mit genießen!

------------------- Teilnahmeerklärung ---------------------

Es wird freundlich um Mitteilung gebeten, wer am Tag des Botanischen Gartens mit von der Partie sein wird, an D. Wendler, Am Römerbrunnen 23, Tel. 06101 4251, raedres.wendler@arcor.de. Ich nehme an der Führung mit Personen teil. Name: ..............................

 

----------------------------------------------------------

 

Wir haben noch die besondere Bitte, sich am

 

Veranstaltung

"Fest der Harheimer Vereine"

am 16. Juli 2022 von 14:00 - 23:00 Uhr

 

zu beteiligen. Der Kulturverein wird mit kleinem Zelt am Alten Kirchplatz teilnehmen, sich vorstellen und Kuchen anbieten. Der Vereinsring bittet jeden Verein, bis zum 25. Mai 2022 Personen anzugeben, die am Getränkewagen, Grill, Kasse oder auch Kuchenverkauf in der Zeit von 13:30 bis 15:00 Uhr, ab da bis 17:00 Uhr, bis 19:00 Uhr, bis 21:00 Uhr oder bis 23:00 Uhr helfen könnten. Wir bitten herzlich noch um Meldungen und danken denen, die sich schon gemeldet haben. Kontakt: D. Wendler, Am Römerbrunnen 23, Tel. 06101 4251, raedres.wendler@arcor.de.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

der Vorstand (D. Wendler, M. Schäfer, I. Leibold, U. Spoerel, F. Somogyi)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Frankfurt/M., im März 2022

Liebe Mitglieder, wir laden herzlich ein zur

Jahreshauptversammlung

am Donnerstag, dem 31. M ärz 2022, um 19:00 Uhr,

im Hotel Harheimer Hof

TAGESORDNUNG

1. Er öffnung und Begrüß ung einschlie ßlich neuer Mitglieder

2. Jahresbericht des Vorstands

3. Bericht der Finanzen durch Schatzmeister Dr. Frank Somogyi

4. Bericht des Rechnungsprüfers Manfred Fiedler

5. Entlastung der 1. Vorsitzenden

6. Beschluss über den Haushaltsplan 2022

7. Entlastung des Vorstands

8. Beratung über eingegangene Antr ge acht Tage vor Beginn der Versammlung

9. Aktivit ten

10. Verschiedenes

Es gibt - wie immer - Interessantes zu berichten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

------------------- Schirn-Highlight mit Führung ---------------------

Trotz aller Sorgen wegen der Kriegslage in der Ukraine sollte man den ersten Ausstellungshö hepunkt des Jahres Sonderausstellung im St ädel Museum, Schaumainkai 63, würdigen. Es stellt in einer

 

Führung

"Sonderausstellung in der Schirn mit rund 120 Werken

des französischen  Impressionisten Pierre Auguste Renoir"

aus internationalen Museen aus, darunter der National Gallery of Art in Washington, in London, des Mus e d’Orsay in Paris, des Metropolitan Museum of Art in N.Y., des J. Paul Getty Museums in L.A. und aus Privatsammlungen.

 

Es gelang uns, eine Führung für Samstag, den 9. April 2022, um 14:00 Uhr zu buchen. Testnachweise abhängig vom Infektionsschutzgesetz. Bitte zehn Minuten vorher an der Kasse da sein!

 

Mit freundlichen Grüß en

Dagmar Wendler, Margot Sch fer, Ingo Leibold, Ute Spoerel, Frank Somogyi (Vorstand)

------------------- Teilnahmeerklärung ---------------------

Ich ............. nehme an der Führung im Städel Museum am 9. April 2022, 14.00 Uhr, mit ....... Personen teil. Mitglieder haben Vorrang, Der Eintritt kostet 16,00 € (ab 10 Pers.). 2 € trägt der KVH für Mitglieder sowie die Führungskosten. Bitte Antwort bald an D. Wendler, Am Römerbrunnen 23, 60437 Frankfurt am Main, Tel. 06101 – 42571, raedres.wendler@arcor.de. 

………… (Datum) ………………………………… (Name). Museumsufercard vorhanden?...........

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frankfurt/M., im Januar 2022

Liebe Mitglieder und Freunde des KVH,


an Stelle eines Neujahrsempfangs stoßen wir mit Ihnen im Geiste auf einen erträglichen, erstrebenswerten und guten Verlauf des Jahres 2022 an und wünschen uns gegenseitig alles Gute, vor allem Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit.

Gern hätten wir mit Ihnen auch wieder Gespräche geführt und wohl auch wieder Spaß gehabt.

Eine Frage:

Was garantierte allen Harheimerinnen eine vorbildlich gerade Haltung? 

Antwort: "Der Kringe",

 

ein weicher, dicker Stoffring auf dem Haupt als Polster für Traglasten, benötigt etwa zum Transport landwirtschaftlicher Produkte zum Markt in Frankfurt oder von Teigwaren und Kuchenblechen zum Abbacken gegen 20 Pf. auf dem Weg zum und vom Bäcker.

Heinrich Müller, 2. Vors. des KVH 1983-1993,

berichtete und zeichnete:

So weit wie möglich wurde alles selbst

produziert. In jedem Haus wurde samstags

ein Apfel-, Zwetschen-, Kirsch- oder Riwwele-

(Streusel-)Kuchen gebacken und zum Bäcker

getragen.

"Beim Heimtragen konnte man sehen, wie

verfressen die einzelnen Familien waren.

Wenn eine Frau mehr als zwei Kuchen tragen

musste, nahm sie den Kringe zu Hilfe. Die

Kuchen mussten so rechtzeitig fertig sein,

dass sie schon am Samstag Nachmittag zum

Kaffee angeschnitten werden konnten."
 

Zum jährlichen Rückblick:

ab 25.01.21   Aufsatz auf Website des KVH "Info Alter Kirchplatz" als PDF (rot)
22.04.21       Virtuelle Jahreshauptversammlung
28.04.21       Teilnahme an Gemarkungsreinigung
24.07.21       "Auf Spurensuche", Rundgang durch Harheim, Ausklang bei Gespritztem und Weck am Harheimer Hof
04.09.21      Mitwirkung an Verlegung eines Stolpersteins für Karl Kullmann, Korffstr. 9
16.10.21        Besuch des Deutschen Romantik-Museums
06.11.21        Führung im Städel Museum "Nennt mich Rembrandt" mit beschränkter Teilnehmerzahl


 

Es ist das Buch "Bauernbefreiung und Eigentumsentwicklung am Beispiel von Frankfurt am Main mit seinen heutigen Stadtteilen(11 €, bei Schaan, N-Eschb. oder D.W.) erschienen.

 

Begrüßenswert ist die neue Namensgebung unseres Kirchplatzes "Alter Harheimer Kirchplatz", die der Ortsbeirat 14 beantragt hatte.

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Wendler
im Namen des Vorstands

IBild Kringe.jpg